BAB-Notfallkoffer Insolvenz auf IG BCE Homepage verfügbar

Notfallkoffer für Betriebsräte:
Was tun bei (drohender) Insolvenz des Unternehmens?

 

Die eingeleitete betriebliche Insolvenz ist für die betroffenen Beschäftigten und die Betriebsräte mit erheblichen Einschnitten und Verunsicherungen verbunden. Die Arbeitsplätze im Unternehmen sind teilweise oder gar vollständig gefährdet, Zukunftsperspektiven sind unklar und (Entgelt-) Forderungen der Beschäftigten gegen das Unternehmen können nicht oder nur zu einem Teil realisiert werden.

Auf die Betriebsräte und die im Betrieb vertretene Gewerkschaft kommt die Aufgabe zu, mit und im Interesse der Kollegen und Kolleginnen für Klarheit und Transparenz zu sorgen. Für die Mitbestimmung ist es natürlich ein wichtiges Ziel, bestehende Chancen zur Fortführung und zur Sanierung von Unternehmen aus der Insolvenz heraus zu nutzen und eine (zumindest teilweise) Beschäftigungssicherung zu erreichen. Das Ziel ist nur durch eine intensive Zusammenarbeit zwischen Betriebsrat, Beschäftigten, Gewerkschaft und externe beratende Unterstützung zu erreichen.

Der Notfallkoffer Insolvenz gibt Betriebsräten einen ersten Einblick, was bei einer drohenden oder eingetretenen Insolvenz zu tun ist.

 

Für IG BCE Mitglieder stehen Handlungshilfen und das Gesamtdokument im Mitgliederbereich auf https://www.igbce.de/aktive/betriebsraete/betriebsratspraxis/br-arbeitsmaterialien als Download zur Verfügung.

Nichtmitglieder können sich an Dr. Rita Weber (rita.weber@igbce.de) in der Abt. Mitbestimmung, wenden.​​